Cool und Spooky: Halloween 2017

Hallo ihr Lieben!

Und da war schon wieder Halloween! Halloweenpartys sind der perfekte Anlass, um der Fantasie freien Lauf zu lassen. Ich habe mir in diesem Jahr besonders viel Mühe beim Dekorieren gegeben und mein Sweet Table war, möchte ich meinen, noch nie gruseliger. Wie immer habe ich sehr darauf geachtet, dass alles stimmig und nicht kitschig oder übertrieben aussieht. Die Torte hat die meiste Zeit in Anspruch genommen, aber sie ist mir super gelungen und ein richtiger Hingucker! Mein Sweet Table trägt in diesem Jahr Schwarz mit ein wenig Orange, Rot und Grün. Neu ist die Girlande mit der Aufschrift „Spooky“, die zwei Kerzenhalter mit schwarzen Kerzen, die Tischdecke mit Spinnennetzen und die zwei großen Spinnen, die ich aus Berlin mitgebracht habe.

Es gibt:

  1. Gehirntorte
  2. Monster-Schichtdessert
  3. Grüne Cupcakes
  4. Draculas Blut

Die Torte ist ein Red Velvet Kuchen, den ich mit Vanille-Buttercreme bestrichen und mit einer Mischung aus Fondant und Marzipan dekoriert habe 🙂 Ihr könnt natürlich auch nur Marzipan nehmen oder Fondant in beige oder hellrosa.

Für den Teig braucht ihr:

  • 170g Butter, zimmerwarm
  • 60ml Öl
  • 200g Zucker
  • 1 Vanilleschote oder gemahlene Vanille
  • 3 Eier
  • Rote Lebensmittelfarbe
  • 375g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Kakao
  • 1 1/2 TL Essig
  • 1 1/2 TL Natron

Zuckersirup:

  • 50-60g Zucker
  • 150ml Wasser

Buttercreme:

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 400ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 50g Puderzucker

Und noch:

  • ca. 250g Fondant in beige oder hellrosa
  • ca. 50g roter Fruchtaufstrich

Zubereitung:

Für den Red Velvet Kuchen zuerst Butter, Öl, Zucker und die ausgekratzte oder gemahlene Vanille in eine Schüssel geben und verrühren. Eier nach und nach zugeben und unterrühren. Zum Schluss die rote Farbe zugeben (Menge nach Wunsch!). Mehl, Salz und Kakao mischen und abwechselnd mit Buttermilch zugeben und unterrühren. Essig und Natron vermischen, in den Teig geben und noch einmal durchrühren. Teig in eine runde Metallschüssel geben (20cm), glatt streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175° etwa 70 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Kuchen in der Form auskühlen lassen und danach vorsichtig umdrehen. Mit einem scharfem Messer die Gehirnform ausschneiden (ich habe es nach Gefühl gemacht, aber im Internet gibt es unzählige Videos die ihr euch anschauen könnt).

Um den Untergrund für die Buttercreme zu schaffen, muss man den Kuchen mit Zuckersirup bestreichen. Dafür Zucker und Wasser in einen Topf geben, gut vermischen, zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und vollständig auskühlen lassen. Mit Hilfe eines Pinsels den Kuchen mit Zuckersirup rundherum bestreichen und für 15 Minuten kühl stellen.

Für die Buttercreme aus Puddingpulver, Milch und Zucker einen Pudding kochen und abkühlen lassen, Butter und Puderzucker cremig rühren und den Pudding löffelweise zugeben. Die Buttercreme könnt ihr mit geschmolzener Schokolade, Likör, Nüssen oder Nougat nach Wunsch verfeinern. Im Original Rezept steht, dass man den Kuchen nur von außen dünn mit Buttercreme bestreichen sollte. Ich hatte aber Bedenken, dass der Kuchen zu trocken wird – deswegen habe ich ihn 1x durchgeschnitten, gut mit Buttercreme gefüllt und erst dann von außen mit der restlichen Creme bestrichen und für 30 Minuten kühl gestellt.

 

Aus Marzipan oder Fondant Gehirnwindungen formen und an die Buttercreme anbringen. Etwas andrücken, aber es klebt ohne Probleme. Zum Schluss die Marmelade kurz erwärmen und die Torte drumherum bepinseln. Ich bin richtig begeistert, weil es sooo echt aussieht 🙂

In das Rezept für das Monster-Schichtdessert habe ich mich sofort verliebt und musste es nachmachen.

Für 6 Gläser braucht ihr:

  • 1 Glas Kürbispüree oder Apfelmus (ca.500g)
  • 8 Marshmallows, groß und weiß
  • etwas dunkle Schokolade, geschmolzen

Für die Brownies:

  • 110g Zartbitterkuvertüre
  • 90g Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 40g Kürbispüree oder Apfelmus
  • 50g Mandeln, fein gehackt
  • 70g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver

Zuerst werden Brownies gebacken. Dafür Schokolade mit Butter über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Eier und Zucker schaumig schlagen, Schokoladen-Butter Mischung und Kürbispüree oder Apfelmus zugeben. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen und unterheben. Den Teig auf ein Backblech (mit Backpapier belegt) geben, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Wenn ihr statt Kürbisspüree Apfelmus nehmt, solltet ihr den Teig vorher mit ein wenig orangener Lebensmittelfarbe färben. In die Gläser zuerst ein bisschen vom Kürbispüree (bzw. Apfelmus) füllen. Dann die abgekühlten Brownies auseinander brechen und hineingeben. Darauf mit einer Schicht Kürbispüree abschließen. Je Glas 2 Marshmallows als Augen hineinsetzen. Mit der geschmolzenen Schokolade Pupillen aufmalen – fertig!

Ich habe nur kurz überlegt, ob ich noch Cupcakes machen sollte, und mich schnell dafür entschieden. Da ich das alles nur für mich und meine Familie mache (wir sind zu viert) habe ich statt 12 nur 6 Cupcakes gebacken. Das sollte voll und ganz reichen und somit haben wir für die nächsten Tage genug Süßes und ich kann eine Backpause einlegen 🙂

Für 6 Cupcakes braucht ihr:

  • 60g Butter, zimmerwarm
  • 50g Zucker
  • 1/2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 90g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40ml Milch

Für das Frosting:

  • ca. 200ml Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • grüne Lebensmittelfarbe

Zuerst Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Ei zugeben und unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit Milch unterrühren. Teig in 6 Papierförmchen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Auskühlen lassen.

Für das Frosting Sahne und Vanillezucker in ein hohes Gefäß füllen, ein paar Tropfen grüne Farbe rein geben und steif schlagen. Sahnecreme auf die Cupcakes spritzen und nach Wunsch dekorieren.

In die Glasfläschchen habe ich als „Draculas Blut“ Sauerkirschsaft gefüllt und sie mit zuckersüßen, schwarz-weißen Strohalmen verziert.

Unser Tisch war schlicht in schwarz-weiß gedeckt. Die Idee aus den Wasserspender-Bechern die Namensschilder zu machen, kam spontan. Mit einem Fasermaler habe ich Geistergesichter gemalt und die Namen aufgeschrieben – fertig!

Zum Schluss zeige ich euch noch paar Bilder von der Deko draußen 🙂


***

***

***

***

Das wars von mir! Happy Halloween ihr Lieben 🙂

Schaurige Grüße
eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.