Ein Kindheitstraum meines Mannes: Gefüllte Buchteln

Hallo ihr Lieben!

Der Frühling lässt auf sich warten und weil es zu kalt ist für die Gartenarbeit, habe ich versucht meinen Mann dazu zu bringen, unser Esszimmer von lila in weiß zu streichen 😀 Es hat lange gedauert bis er bereit war, mir diesen Wunsch zu erfüllen, weil wir erst vor zwei Jahren neu tapeziert haben. Eigentlich wollte ich es damals schon weiß streichen, aber irgendwie wurde es dann doch lila. Naja, endlich war es jetzt soweit und es wurde gewerkelt! Mein Mann hat mir schon oft erzählt, wie gerne er in seiner Kindheit die Buchteln seiner Mama gegessen hat – also wollte in ihn überraschen und mich für seine dreitägige Arbeit bedanken. Die Buchteln sind mir gut gelungen und der Gesichtsausdruck meines Mannes, als er sie probiert hat sagte alles! 🙂

Ihr braucht dafür:

  • ca.550g Mehl
  • 2 Eier
  • 75g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 100g Butter
  • 250ml Milch
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • Erdbeermarmelade oder eine andere, nach Wunsch
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Für den Hefeteig Mehl, Eier, Zucker, Salz und die Hälfte der Butter in Flöckchen in eine Schüssel geben. Die Milch leicht erwärmen, die Hefe einstreuen und unter Rühren auflösen. Die Zutaten mit einem Handrührgerät (ich habe mit den Händen geknetet!) ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Im Rezept stand die Menge von 500g Mehl, aber die Masse war mir beim Kneten zu klebrig – deswegen habe ich noch 50g Mehl dazugegeben und der Teig wurde perfekt. Den Teig 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Dann nochmal verkneten, in 12 gleich große Stücke teilen. Die einzelnen Teigstücke mit bemehlten Händen plattdrücken, je 1 TL Erdbeermarmelade in die Mitte geben und die Ränder der Teigstücke um die Füllung gut zusammendrücken.

Die Buchteln mit der verschlossenen Seite nach unten in eine gefettete Auflaufform (ca. 20x30cm) geben. Die andere Butterhälfte schmelzen lassen und die Buchteln damit bestreichen. Noch einmal 1/2 Stunde in der Form gehen lassen und dann im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 30 Minuten goldgelb backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Diese Buchteln nennt man auch Wuchteln, Ofennudeln, Rohrnudeln oder Germknödel. Es gibt sie gefüllt und ungefüllt, aber alle werden im Ofen gebacken. Gefüllt werden sie mit Marmelade, Mohn, Quark oder Nutella aber auch mit Pudding (das möchte ich beim nächsten Mal ausprobieren!).

Wir haben die Buchteln mit Vanillesoße gegessen und sie haben köstlich geschmeckt. Am zweiten Tag waren sie noch leckerer, aber am dritten Tag mir dann schon zu trocken und zu hart. Deswegen lieber 6 Buchteln aus der Hälfte der Zutaten backen und noch warm genießen. Das wichtigste für mich war aber die Tatsache, dass mein Mann begeistert und zufrieden war.

Ich würde mich über Feedback freuen!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.