Eine ganz besondere Hochzeitstorte

Hallo ihr Lieben!

Im Dezembar letzten Jahres hat meine älteste Tochter und die Mutter meiner zuckersüßen Enkelin Maja geheiratet 🙂 Durch den Trubel drumherum und die nachfolgende Weihnachtszeit, Silvester und zwei Geburtstage im Januar, habe ich nicht zeitnah geschafft euch zu zeigen, was ich alles für die Hochzeit gezaubert habe! Natürlich hätte ich in den Monaten danach Zeit dafür gehabt, aber Torten und Kuchen mit Winter- bzw. Weihnachtsdeko wollte ich einfach nicht im Frühling oder Sommer posten. Somit kommt mein Artikel mit einem Jahr Verspätung, aber passend zur Jahreszeit. Heute geht es nur um die Hochzeitstorte, die anderen süßen und herzhaften Rezepte stelle ich euch nach und nach vor. Die Hochzeitstorte habe ich so gemacht, wie meine Tochter es sich gewünscht hat: schlicht und einfach, mit wenig Schnickschnack aber trotzdem edel und schön!

Die untere Torte ist ein Eierlikörkuchen gefüllt mit einer Marshmallow-Frischkäse-Creme.

Für den Eierlikörbiskuit braucht ihr:

  • 6 Eier
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 250g Puderzucker
  • 125ml Öl
  • 250ml Eierlikör
  • 250g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Zuerst Eier, Vanillezucker und Puderzucker schaumig schlagen, Mehl und Backpulver separat vermischen. Schnell Öl, Eierlikör und Mehl-Backpulvermischung einrühren (nicht lange rühren!). Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform (26cm) füllen und bei 165°C (Ober/Unterhitze) ca. 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Tortenbiskuit nach dem Backen in der Form auskühlen lassen, erst dann herausholen und 3x durchschneiden, sodass ihr 4 Böden habt.

Für die Creme:

  • 1/2 Glas Marshmallowfluff
  • 250g Mascarpone
  • 150g Frischkäse
  • 1 TL geriebene Vanilleschote

Alle Zutaten mit einem Mixer kurz durchmixen. Die Creme auf drei gleiche Teile teilen und nacheinander drei der vier Tortenböden damit bestreichen. Mit dem vierten Boden bedecken und die Torte kalt stellen.

Der Biskuit für die zweite Torte ist der gleiche wie bei der ersten, aber mit der Hälfte der angegebenen Zutaten gebacken. Ich habe mich für eine kleine Tortenform entschieden (18cm), weil ich sie von der Höhe und Breite genau passend fand. Auch diesen Biskuit habe ich 3x durchgeschnitten. Die zweite Torte ist aber mit einer anderen Creme gefüllt und zwar mit einer Butter-Lemoncurd-Creme.

Zutaten:

  • 160g Butter, zimmerwarm
  • 160g Lemoncurd im Glas, gekauft oder selbstgemacht

Butter und Lemoncurd mische ich immer 1:1 und schlage es cremig auf. Die Creme wieder in drei gleiche Teile teilen, drei Biskuits damit bestreichen, mit dem vierten abdecken und die Torte für mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Inzwischen habe ich aus 400g Zartbitterschokolade und 200ml Sahne eine Ganache gemacht. Dafür Sahne kurz aufkochen, vom Herd nehmen. Schokolade in kleine Stücke hacken oder brechen und in die Sahne geben. Die Masse 2-3 Minuten stehen lassen und dann mit einem Löffel durchrühren. Nach und nach vermischen sich Sahne und Schokolade. Mit einem Stabmixer die Ganache kurz homogenisieren und über Nacht kalt stellen (aber nicht in den Kühlschrank!). Am nächsten Tag mit einem Löffel kurz durchrühren und beide Torten damit bestreichen. Ganache könnt ihr auch gleich in einer größeren Menge herstellen und zB einfrieren.

Die Deko für die Torte habe ich am Vortag gemacht, damit genug Zeit blieb zum Trocknen. Ich habe Fondant von Massa Ticino benutzt, weil ich das am besten finde. Die Torte musste noch nach Bayern transportiert werden (also über 300km weit weg!) und ich wollte nicht riskieren, dass sie nicht heil ankommt. Bei diesem Fondant war ich mir eben ganz sicher, dass alles so bleibt wie nach der Tortenherstellung!

Besonders schön fand ich die Idee meiner Tochter, keine üblichen Hochzeitspaarfiguren zu kaufen, sondern sie zu basteln. Ich bastelte also ein Brautpaar aus Tannenzapfen – ich hab ein wenig im Internet recherchiert dafür und war mit der Ergebnis sehr zufrieden.

Die Hochzeit haben wir in kleinem Kreise gefeiert und es war sehr schön. Meine Gefühle kann ich schlecht beschreiben, aber sie reichten von purer Euphorie über ein wenig Traurigkeit bis zu großem Glücklichsein und Stolz 🙂 Es war einer der schönsten Tage in meinem Leben! Zum Schluss zeige ich euch noch paar Bilder:

Maja war auch ganz passend angezogen 🙂

Schönen Sonntag und bis Bald!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.