Eine kleine Weihnachtsgeschichte und Schoko-Haselnuss-Tartelettes vom feinsten!

Vor einem Jahr rief mich eine Frau an, die hier im Ort die Bibliothek leitet. Sie plane eine Aktion mit ausländischen Mitbürgern, die berichten sollen wie man in verschiedenen Ländern Weihnachten feiert und fragte, ob ich Lust hätte über Weihnachtsbräuche in Kroatien zu erzählen. Die Idee fand ich toll und habe mich entschieden mitzumachen. Und so saß ich mit einer Frau aus Kasachstan und einem Italiener vor ca. zwanzig Gästen und habe erzählt über das Weizen in der Schale, die weihnachtliche Mitternachts-Messe und die heilige Barbara. Mein Mann hatte extra für diesen Abend eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte geschrieben, die ich voller Stolz vorgelesen habe. Der Abend war etwas ganz besonderes und zum Schluss kriegte jeder von uns einen wunderschönen Blumenstrauß und einen Geschenk-Gutschein. Für den Gutschein habe ich mir dann – wer hätte es gedacht, etwas zum Backen – zauberhafte Tartelettes-Silikonförmchen geholt 🙂 Sie verschwanden dann aber erstmal unter einem Berg von Backformen und wurden vergessen. Bis jetzt! Entdeckt habe ich sie per Zufall, nahm mir aber sofort vor damit etwas zu backen (bevor sie wieder verschwinden…). Das Rezept fand ich in dem Buch „Meine feine Chocolaterie“, über das ich ja hier schon gebloggt habe. Diese Tartelettes sind etwas ganz besonderes, ich habe im Titel nicht umsonst „vom feinsten“ geschrieben!

IMG_5928

Und was macht sie nun zu etwas besonderem? Naja, die Kombination aus kräftigem Mürbeteig, sanfter Schoko-Nougat-Füllung und knackigen Karamell-Haselnüssen ist einfach nur himmlisch!

Und hier das Rezept für 6 Tartelettes (ca.10cm):

  • 50g Haselnüsse, gemahlen
  • 80g Mehl
  • 50g Puderzucker
  • 50g Frischkäse
  • 50g weiche Butter
  • 60g geschälte Haselnüsse
  • 50g Zucker
  • 125ml Sahne
  • 1 EL Vanillezucker
  • 150g Zartbitterschokolade
  • 50g Nuss-Nougat

Zubereitung:

Für den Teig gemahlene Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und abkühlen lassen. Mehl, Puderzucker, Frischkäse, Butter und geröstete Haselnüsse in einer Schüssel mischen und zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

IMG_5919

Den Teig in die Tartelettes-Förmchen geben und andrücken. Weil meine Förmchen aus Silikon sind, habe ich sie nicht eingefettet, aber wenn ihr andere besitzt würde ich sie fetten und mit Mehl bestäuben bevor der Teig rein kommt. Alternativ könnt ihr statt Tartelettes-Förmchen auch Muffinförmchen nehmen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 12-15 Minuten backen. Herausholen, auskühlen lassen und vorsichtig aus den Förmchen lösen.

IMG_5924Für die karamellisierten Nüsse die geschälten Haselnüsse klein schneiden. Zucker und Wasser in einen Topf geben, aufkochen lassen und mit den gehackten Nüssen mischen. Die Masse dann auf einem Backblech (mit Backpapier belegt) verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C 8-10 Minuten goldbraun karamellisieren lassen. Ab und zu mit einem Löffel wenden, dann herausholen und kurz abkühlen lassen.

Sahne und Vanillezucker mischen und aufkochen. Schokolade und Nougat zugeben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Schoko-Nougat-Creme in die abgekühlten Tartellets gießen, die karamellisierten Nüsse darauf verteilen, für 1 Stunde kalt stellen und dann endlich: genießen!

IMG_5927Ich bin sehr froh über dieses Rezept gestolpert zu sein, denn jetzt verschwinden die Tartellets-Silikon-Förmchen sicher nicht mehr. Ohne Probleme ließen sich die Tartellets herausholen, und wenn ich eines hasse dann ist das an den Formen klebender Boden!

Also ihr Lieben, nachbacken lohnt sich auf jedenfall!
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bis bald,
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.