Glück aus dem Ofen: Kürbis-Maronen-Quiche

Hallo ihr Lieben!

Unsere Halloweenparty war schön und die Köstlichkeiten, die ich für meinen Sweet Table zubereitet hatte, sind aufgegessen. Somit ist wieder „normales“ Kochen und Backen angesagt 🙂 In Wittgenstein ist es kalt geworden, der November zeigt schon sein wahres Gesicht und ich habe noch jede Menge im Garten zu tun, bevor es hier anfängt zu schneien! Vor ein paar Tagen habe ich ein wunderbares Rezept von meiner lieben Freundin Vesna (ihr findet sie bei Instagram unter @vesnas_suesse-welt und auch bei Facebook) bekommen und musste es sofort ausprobieren. Herausgekommen ist diese mega leckere Kürbis-Maronen-Quiche, die ich euch wärmstens empfehlen kann!

img_4135

Für den Boden braucht ihr.

  • 275g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 200-250g Maronen, fertig gekocht und vakuumverpackt (ich habe welche bei Rewe gekauft)
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1 Prise Zimt
  • Meersalz
  • ca. 500g Hokkaidokürbis
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 kleine Rosmarinzweige
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 200ml Sahne
  • 3 Eier
  • 125g geriebener Käse nach Wunsch (Gouda, Edamer, Mozzarella…)

Für den Teig zuerst Mehl, Salz und Zucker mischen, Butter und Ei zufügen und zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen (ich war in Eile und habe meinen Teig sofort und ohne Kühlen verarbeitet, das hat auch wunderbar funktioniert!). Teig ausrollen und eine gefettete Quiche oder Tarteform damit auslegen (auch an den Rand). Anstatt ihn auszurollen, könnt ihr den Teig auch mit den Händen in die Form drücken – so mache ich es immer, und das klappt super. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

img_4083

Aus dem restlichen Teig mit Keksausstechern Blätter, Eicheln, Blumen, usw. ausstechen und beiseite legen.

img_4086

Für die Füllung zuerst Maronen vierteln. Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Butter und Maronen zugeben, mit Zimt und Salz würzen. Mit einem Holzlöffel umrühren, bis die Maronen rundum glasiert sind. Kürbis waschen, entkernen und in feine Spalten schneiden. Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Kürbisspalten, Knoblauch und Zitronensaft in einer Schüssel mischen. Teigboden mit Kürbismix, Rosmarin und karamellisierten Maronen bedecken, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

img_4080

Sahne und Eier verquirlen, nach Geschmack salzen und pfeffern und darüber gießen. Quiche mit Käse bestreuen und mit den Blättern aus Teigboden dekoriert im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen, bis sie eine schöne goldgelbe Farbe bekommt. Herausnehmen, in Stücke schneiden und sofort servieren.

img_4138

***

img_4139

Die Quiche schmeckt am besten warm. Ich habe bisher keine Kürbisquiche gemacht, aber jede Menge anderer: mit Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, usw. Der Teig ist immer gewöhnlicher Mürbteig (mit Mehl, kalter Butter, Eiern und Gewürzen). Bei diesem Rezept wird der Teig mit weicher Butter gemacht, und die Konsistenz ist dadurch ganz anders – nicht zu fest und viel leichter im Geschmack! Soll ich euch was verraten? Erst jetzt beim Schreiben habe ich gemerkt, dass ich den Käse vergessen habe 😀 Das hat dem Ganzem aber keinen Abbruch getan, es hat auch ohne Käse köstlich geschmeckt. Außer meinem Sohn, der wie er sagte „zu viel Gemüse in einem Gericht nicht mag“, waren wir begeistert. Demnächst werde ich sie wieder backen, und dann probiere ich es auf jeden Fall mit Käse 😀

Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.