Halloween Party Sweet Table 2016 – einfach spooktakulär!

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder so weit – heute ist Halloween! Ich bereite mich schon seit einer Weile darauf vor und endlich darf ich euch wieder meinen Halloween Sweet Table präsentieren. Das ist mit der Zeit eine Tradition in unser Familie geworden und ich freue mich immer wieder auf die Reaktionen von meinem Mann und unseren Kindern 🙂 Dies ist der vierte Sweet Table, den ich für uns zu Halloween gestaltet habe. Wer sich nicht mehr an meinen letzten erinnern kann, kann sich hier nochmal die Bilder ansehen. Dieses Jahr habe ich mich für eine Kombination aus Schwarz, Weiß und Orange entschieden mit ein wenig Rot (ohne Blut geht es schließlich nicht!). Außer den zwei schwarzen Bechern und der Hexenhut-Schale (TK Maxx) habe ich dieses Mal nichts Neues gekauft. Alles war schon in meinem Halloween-Sammelsurium vorhanden 😀 Und, wie findet ihr es?

img_4144

Es gibt:

  1. Red Velvet Cake mit Zuckerglasscherben und abgehackten Fingern
  2. Vanille Cupcakes mit selbstgemachten Toppern
  3. Wahnsinnig leckere Erdnussbutter Cookies im Spiderlook

img_4161Kurz vor Halloween bekam ich ein süßes Überraschungspäckchen von einer Instagramfreundin mit wunderschön verzierten Herbst- und Halloweenkeksen in schwarz-weiß. Natürlich haben sie auf meinem süßen Tisch einen Ehrenplatz bekommen. Auch auf diesem Wege bedanke ich mich von ganzem Herzen bei der lieben Bloggerkollegin Alexandra 🙂 Schaut vorbei auf ihrem Blog Keksseligkeiten und lasst euch überraschen!

img_4147

Auf meine Torte bin ich besonders stolz, weil sie richtig gruselig und eklig aussieht. Ich wollte schon lange einen Red Velvet Cake backen, aber kam irgendwie nie dazu… bis jetzt! Die Tortenböden habe ich in zwei 18cm Tortenformen gleichzeitig gebacken und so war das Törtchen schon nach kurzer Zeit fertig. Was länger gedauert hat, war die gruselige Deko, aber dazu gleich mehr.

img_4153

 

Für den Tortenteig braucht ihr:

  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • 170ml Buttermilch
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL rote Lebensmittelfarbe
  • 220g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Kakao

Für das Frosting:

  • 300g Frischkäse
  • 250g Sahnequark
  • 150g Butter, zimmerwarm
  • 100g Puderzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz

Und noch:

  • ca. 150g TK Himbeeren

Zubereitung:

Für den Teig Eier und Zucker schaumig rühren, alle anderen Zutaten zufügen und verrühren. Teig auf zwei Tortenformen (18cm, Boden mit Backpapier bedeckt!) verteilen und zusammen im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!). In der Form abkühlen lassen.

img_4184

Für das Frosting alle Zutaten mischen und cremig rühren. Beide Böden 1x durchschneiden, sodass man insgesamt 4 Böden bekommt. Himbeeren auftauen, mit einem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte stellen, etwas Himbeerpüree darauf geben und 1/4 von der Creme. Mit dem zweiten Boden bedecken, mit Soße und Creme bestreichen. Alles nochmal wiederholen, mit dem vierten Boden abschließen und die ganze Torte mit der restlichen Creme bestreichen. Kalt stellen.

Die Idee für das Tortendeko fand ich im Netz. Es gab keine Beschreibung oder ein Rezept, sondern nur das Bild der fertigen Torte. Also musste ich mich selber auf die Suche nach einem Rezept für Glasscherben aus Zucker machen. Ob die abgehackten Finger gebacken oder aus Marzipan oder Fondant modelliert worden sind, wusste ich auch nicht. Entschieden habe ich mich schließlich für die Fondantoption. Als Fingernägel habe ich Rosinen genommen und war zufrieden mit dem Ergebnis. Als Blut diente hier die passierte Himbeersoße.

img_4188

Und hier das Rezept für die Glasscherben aus Zucker:

  • 125g Zucker
  • 150ml Wasser

Zucker und Wasser in einen Topf geben, erhitzen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Auf hoher Stufe kochen lassen und nicht mehr umrühren. Ca. 20 Minuten kochen lassen. Die Masse sollte 150°C haben (mit einem Zuckerthermometer messen!). Wenn ihr kein Zuckerthermometer habt, nehmt 1 EL von der Masse ab und gebt ihn in eine Schale mit kaltem Wasser. Wenn sich die Masse dann noch zäh anfühlt, ist sie noch nicht fertig. Wenn sie sich aber gut halten und zerbrechen lässt, ist sie fertig! Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Blech ausbreiten, glatt streichen und ca. 1 Stunde trocknen lassen. In Stücke brechen und Torten oder Cupcakes damit dekorieren.

img_4189

Ohne Cupcakes geht bei mir natürlich gar nichts. Diese stinknormalen, aber mega leckeren Vanille Cupcakes sind es dieses Mal geworden:

img_4150

Für 12 Stück braucht ihr:

  • 120g Butter, zimmerwarm
  • 100g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ein paar Tropfen Vanillearoma
  • 2 Eier
  • 175g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75ml Milch

Für das Frosting:

  • 200ml Sahne
  • 150g Schmand oder Creme fraiche
  • 1 Pck. Vanillesaucenpulver (ohne Kochen, z.B. von RUF)

Zuerst Butter, Zucker, Vanillezucker und Vanillearoma in einer Schüssel cremig rühren, Eier zugeben und unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Teig in Papierförmchen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen.

img_4157

Für das Frosting Sahne steif schlagen, Vanillesaucenpulver und Schmand zugeben und cremig rühren. In einen Spritzbeutel geben und auf die Cupcakes spritzen.

Die Hexenhüte habe ich aus schwarzem und weißen Fondant modelliert. Die Idee, aus Papierstrohhalmen und schwarzer Pappe Hexenbeine zu basteln fand ich auf einer amerikanischen Seite, eine tolle Idee!

 

img_4171

Normalerweise ist mein Sweet Table nur für uns gedacht, und eine Torte und Cupcakes reichen total, aber ich wollte unbedingt noch die süßen Spidercookies backen. Statt normaler Erdnussbutter habe ich für den Teig die Crunchy Version genommen und kann euch nur eines sagen: sie schmecken hervorragend! 🙂

img_4180

 

Hier für euch das Rezept für 25-30 Kekse:

  • 150g Butter, zimmerwarm
  • 125g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • etwas abgeriebene Vanilleschote (z.B. von Dr.Oetker)
  • 1 Ei
  • 190g Mehl
  • 1 TL Natron

Deko:

  • 25-30 runde Schokopralinen
  • 25-30 Schoko-Haselnüsse (meine waren von Aldi)
  • Etwas geschmolzener Küvertüre für die Beine
  • Puderzucker und paar Tropfen Wasser für die Spinnenaugen

Für die Cookies Butter, Zucker, Salz und Vanilleschale cremig rühren, Ei zugeben und unterrühren. Mehl und Natron mischen und unterheben. Zum Schluss Erdnussbutter zugeben und noch mal durchmixen. Mit einem Esslöffel Teighäufchen mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit feuchter Hand etwas flach drücken. In die Mitte des Cookies eine Mülde drücken, damit die große Praline später besser haften bleibt. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C 10 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Pralinen mit etwas geschmolzener Schokolade fest kleben und trocknen lassen. Restliche Schokolade in einen Spritzbeutel geben und Spinnenbeine auf die Cookies spritzen. Wasser und Puderzucker verrühren und Augen nachzeichnen. Wer keine Lust oder Zeit auf die ganze Prozedur hat, kann auch einfach Zuckerschrift in weiß und braun benutzen.

img_4172

***

img_4178

***

img_4168

So, jetzt bin ich durch mit meinen Rezepten und hoffe, dass ich euch ein paar Ideen und Inspirationen zum Nachmachen geben konnte. Ich wünsche allen, die sich was aus Halloween machen, einen schönen Abend!

Schaurige Grüße,
eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.