Ich backe mir meinen Winterwald: Keks-Tannen

Hallo ihr Lieben!

Ich glaube ja es wird nichts mehr mit richtigem Winter! Ja, es ist zwar kalt, aber Schnee ist nicht in Sicht. Schade eingentlich! Wir hatten schon keine weiße Weihnachten und am Silvesterabend wurde es dann richtig eklig mit Nieselregen! Schon seit Tagen habe ich Kreislaufprobleme, was normalerweise im Winter nie der Fall war, aber bei mir machen sich die dauernden Klimaveränderungen bemerkbar. Ich lebe schon seit zwanzig Jahren im Wittgensteiner Land, und was da in den letzten Jahren passiert macht mich richtig nachdenklich. Wir hatten immer mal wieder extreme Minusgrade (bis -25°C) oder so viel Schnee, dass er mit LKWs wegtransportiert werden musste! Mein Mann musste bisher jedes Jahr den Schnee vom Dach räumen, weil wir Angst hatten dass uns das Dach unter so viel Schnee einkracht. Es war zwar extrem, aber eben extremer Winter! Und was haben wir jetzt? Regen, Wind, Gewitter, ein wenig Schnee, ein paar Tage kalt und dann wird es wieder wärmer, und das alles im Januar! Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich vermisse das weiße Kleid in den Wittgensteiner Wäldern! Irgendwas wollte ich tun, und so entschied ich mich dafür zumindest einen weißen Wald zu backen 🙂

IMG_5236

Kekse gibt es bei mir das ganze Jahr und nicht nur zu Weihnachten. Mein Mann und ich lieben ein paar Kekse zum Morgenkaffee und extra dafür habe ich eine schöne (und große!) Keks-Dose besorgt, die in regelmäßigen Abständen mit Selbsgebackenem gefüllt wird. Leider verschwinden immer wieder auf mysteriöse Art und Weise welche – die Keksräuber tummeln sich, glaube ich, nachts in unserem Haus, weil ich morgens immer Keks-Krümmel überall im Haus verteilt finde… aber keiner der beiden Verdächtigen wollte bis jetzt gestehen! 🙂

IMG_5238

Es ist ein einfacher Mürbeteig und das Rezept lautet:

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Ei

Zubereitung:

Butter und Zucker cremig rühren, Ei zufügen und unterrühren. Mehl nach und nach darüber sieben und einkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig ausrollen und mit Sternen Ausstechern (verschiedene Größen) Sterne ausstechen, aufs Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 7-10 Minuten backen. Herausholen uns auskühlen lassen.

IMG_5239

Die Sterne mit Honig oder Marmelade zusammen kleben und aufeinander stapeln. Die Tannen dann mit Puderzucker bestäuben und genießen. Ich finde sie sehen zauberhaft aus und der kleine Eisbär Knut genießt es auch 🙂

IMG_5213

Es bleibt mir nichts anderes übrig als weiterhin auf richtigen Schnee und Winter zu hoffen, und wenn nicht, lassen wir es zumindest in unseren Küchen schneien 🙂

Liebe Grüße und lasst es euch gut gehen!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.