Lea backt: Überraschungskuchen für Mama und Papa zum Valentinstag

Wie ich gestern in meinem Valentinstag-Artikel schon erwähnte, habe ich es dieses Jahr nicht geschafft meinen, schon zur Tradition gewordenen, Valentinstags-Sweet Table vorzubereiten und so gibt es „nur“ süße Herzchenkekse mit Blümchen für mich und meinen Schatz. Dachte ich zumindest! Lea kam dann irgendwann um die Ecke mit ihrem Vorschlag, für mich und Papa auch etwas besonderes zu backen 🙂 Ich habe ihr dann all meine Backbücher und Hefte zur Verfügung gestellt und sie hat sich nach langem Überlegen für einen Kuchen entschieden, der mir ehrlich gesagt etwas komisch vorkam. Als ich die Zutatenliste gelesen habe wusste ich dass das kein gewönlicher Teig ist und fragte mich auch, ob die angegebenen Mengen an Flüssigkeiten stimmen können, aber Lea war fest entschlosen genau dieses Rezept auszuprobieren, und legte los. Ich war sehr gespannt, ob es ihr gelingen wird. Letztendlich war ich positiv überrascht und sehr glücklich: Der Kuchen war nicht nur durchgebacken, sondern auch sehr lecker!

IMG_5912

Ich stand zwar die ganze Zeit mit Lea in der Küche und beobachtete, wie sie zu recht kommt, aber ich muss sagen dass sie immer sicherer wird. Als sie die Zutaten dann zusammengerührt hatte, sah ich ihren panischen Blick – was war passiert? Ich sagte ja, dass mir das Rezept komisch vorkam, es sollte sehr viel Milch hinein (ganze 480ml!) und dazu noch Kokosmilch – die Teigmischung wurde sehr, sehr flüssig. Wir haben uns dann entschieden den Kuchen trotzdem in den Ofen zu schieben und abzuwarten was passiert. Und, wer hätte es gedacht, die angegebene Zeit im Rezept war genau richtig und wie durch ein Wunder wurde der Kuchen schön goldbraun 🙂

IMG_5910

Wir haben den Kuchen mit Alufolie bedeckt und ab der Mitte der Backzeit die Temperatur heruntergeschaltet auf 160°C. Die Kuchenränder musste Lea sofort nach dem Backen abschneiden, weil sich die Mitte abgesenkt hatte und die Ränder überragten. Das war aber gar nicht schlimm – einfach abschneiden und naschen!

IMG_5903Und hier das Rezept für diesen etwas ungewöhnlichen aber super leckeren Überraschungskuchen aus der Rubrik Lea backt:

Ihr braucht:

  • 100g zimmerwarme Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 85g Mehl
  • 240ml Kokosmilch oder Sahne
  • 480ml Milch
  • Erdbeermarmelade zum Bestreichen

Zubereitung:

Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl zufügen, unterrühren. Zum Schluss Kokosmilch oder Sahne und Milch zugeben und mit einem Teigschaber vorsichtig untermischen (nicht erschrecken, der Teig ist wirklich sehr flüssig!). Teig in eine mit Butter gefettete Form (meine war 20x35cm und es passte perfekt) geben, mit Alufolie bedecken und in vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen, dann die Temperatur auf 160°C herunterschalten und weitere 20 Minuten backen. Ofen ausschalten und Kuchen im Ofen auskühlen lassen. Die Ränder wie oben schon beschrieben abschneiden, die ganze Oberfläche dünn mit Marmelade bestreichen und servieren.

IMG_5902
Zum Schluss hat sich Lea noch etwas besonderes ausgedacht: mit einem Herzausstecher hat sie aus dem Kuchen kleine Herzen ausgestochen und wir fanden sie einfach zauberhaft 🙂 An dieser Stelle muss ich ein großes Lob an unsere Tochter ausprechen für diesen tollen Valentinstagkuchen!

Wir sind stolz, glücklich und satt und wünschen euch ein wunderschönes Wochenende!
Eure Lea und Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.