Osterbrunch 2017

Hallo ihr Lieben!

Wie versprochen, melde ich mich heute, um euch die Bilder unseres Osterbrunch-Tisches zu zeigen und um euch ein paar tolle Rezepte mitzuteilen! Mein erster Osterbrunch vom letzten Jahr (hier!) war ein voller Erfolg und somit geht es in diesem Jahr weiter 🙂 Mit den Farben habe ich mich etwas zurückgehalten (im Vergleich zum letzten Jahr, wo alles in Pastellfarben gehalten war) und alles in schwarz-weiß mit ein paar Holzelementen gedeckt. Mein Geschirr in zeitlosem Weiß von Arzberg durfte dieses Mal die Hauptrolle spielen, dazu hat das Silberbesteck das ich nur für besondere Anlässe heraushole, wunderbar gepasst. Ich gebe mir immer besondere Mühe bei der Tischdekoration, und hiermit war ich mehr als zufrieden.

***

Für die Blumen habe ich dieses Mal kein Geld ausgegeben. Mein Mann hat mir aus dem Wald grüne Zweige besorgt, die ich mit selbstbemalten Eiern dekoriert habe. Die weißen Eier habe ich mithilfe von Blas-Fix ausgepustet und mit einem Fineliner mit Herzchen, Hasengesichtern, Pünktchen usw. bemalt.

Wir wohnen auf dem Land und in der Umgebung gibt es im Frühling viele Möglichkeiten, passende Blümchen für die Tischdeko zu finden. Diese hat mir meine Tochter im Wald gepflückt und ich fand sie zusammen mit den weißen Porzellanhasen einfach bezaubernd schön 🙂

Die kleinen Holzhasen sind auch ein Werk von mir. Ich habe in einem Bastelladen Holzkugeln und Halbkugeln in verschieden Größen gekauft und sie mit Holzleim zusammen geklebt. Dazu habe ich aus grauem Filz die Ohren ausgeschnitten und oben ins Kugelloch reingesteckt – fertig war die schöne Dekoration! Die Originalhasen sind von einer dänischen Firma (glaube ich) und sehr teuer (einen hätte ich mir vielleicht gekauft, aber mehrere sehen natürlich schöner aus, und da hätte man schon tiefer in die Tasche greifen müssen).

Die wunderschönen Ostereier sind mit natürlichen Mitteln gefärbt. Auf die bin ich besonders stolz, weil ich sie einfach zauberhaft finde. Wie und womit wir sie so hinbekommen haben, könnt ihr hier nachlesen.

Zum Essen habe ich verschiedene Gerichte (süß und herzhaft) zubereitet. Es gab:

  1. Karottenbrot
  2. Blätterteigrosen
  3. Thunfisch-Frischkäse-Frikadellen
  4. Rühreihäppchen mit geräuchertem Lachs und Schnittlauch
  5. Zucchini-Lachsröllchen mit Dill
  6. Osternester mit Pfirsichen
  7. Erdbeertarte

Für das Karottenbrot braucht ihr:

  • 500g Karotten
  • 50g Butter
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Zucker zum Abschmecken
  • 750g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe (42g)
  • 1 TL Zucker
  • ca. 400ml Milch, warm
  • 1 EL Salz

Zubereitung:

Zuerst Karotten schälen und grob raspeln. Butter schmelzen, Karotten zufügen und unter rühren 10 Minuten dünsten. Mit 2 EL Zitronensaft, Salz und Zucker abschmecken und die Masse abkühlen lassen. Hefe mit Zucker in der warmen Milch auflösen. Mehl und Salz mischen, Hefe zugeben und das Ganze zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel förmen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Danach nochmal durchkneten und Karotten zugeben. Zu einer Kugel formen, in eine runde Form (Boden mit Backpapier belegt!) legen und noch 1/2 Stunde gehen lassen. Brot mit etwas gezuckerter Milch bepinseln und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 35 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen Brot mit einem Küchentuch für 15 Minuten zudecken, danach aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Das Brot schmeckt sehr fein.

Die Rezepte für die Blätterteig-Rosen und die Erdbeertarte werden bald verbloggt!

Die Thunfisch-Frikadellen habe ich zum ersten Mal gemacht und wir waren alle restlos begeistert. Ihr braucht dazu:

  • 2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft (Abtropfgewicht 150g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1 EL Frischkäse
  • 1 EL Senf, mittelscharf
  • 3 EL Haferflocken, zart
  • 1 EL 8 Kräutermischung, TK
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Thunfisch gut abtropfen lassen. Zwiebel würfeln und zusammen mit Eiern, Frischkäse, Senf, Haferflocken und TK Kräutern zum Thunfisch geben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, kleine Kugeln formen (etwa 5-7cm) und im heißen Öl ausbacken.

Dieses Rezept ist einfach, im Nu fertig und mit passenden Löffeln sieht das Ganze sehr dekorativ aus! Und das sind die Zutaten dafür:

  • 3 Eier
  • 3 EL Milch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Scheibe geräucherter Lachs
  • Butter für die Pfanne
  • Schnittlauch

Zubereitung:

Eier mit Milch leicht mit einer Gabel aufschlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butter in der Pfanne schmelzen lassen, Eier dazugeben und und leicht stocken lassen. Lachs in grobe Stücke reißen und auf den Eiern verteilen. Das Ganze mithilfe eines Pfannenwenders umdrehen und noch 2 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Schnittlauchröllchen bestreuen. Diese Servierlöffel habe ich schon lange im Schrank gehabt aber noch nie benutzt… bis jetzt! Auch einfache Gerichte können, wenn man sie anders präsentiert, super dekorativ aussehen! 🙂

Noch zwei Rezepte habe ich für euch und dann habt ihr es geschafft 😀

Für ca. 11 Zucchini-Lachsröllchen mit Dill braucht ihr:

  • 1 Zucchini, mittelgroß
  • ca. 200g geräucherter Lachs
  • 2 EL Olivenöl zum Ausbacken
  • Salz und Pfeffer
  • Dillspitzen, frisch oder TK
  • Zahnstocher
  • Zitronensaft

Zucchini waschen und länglich in dünne (etwa 5mm) Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zucchinischeiben kurz darin von beiden Seiten anbraten. Herausholen, salzen und pfeffern. Lachs in die gleiche Größe wie die Zucchinischeiben schneiden, darauf legen, mit Dill bestreuen und aufrollen. Einen Zahnstocher durch die Mitte stechen, auf einem Teller anrichten und mit Zitronensaft beträufeln. Sie schmecken warm oder kalt köstlich und sind für jede Party ideal.

Zum Schluss habe ich noch etwas Süßes für euch, das bei so einer Gelegenheit nicht fehlen darf 🙂 Osternester mit Pfirsichen passen hervoragend auf einen Osterbrunchtisch, aber man kann sie natürlich auch ohne Anlass zubereiten. Das Rezept ist einfach:

  • 1 Ei
  • 250g Sahnequark
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Zucker + 1 TL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • ca. 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 6 Pfirsichhälften aus der Dose
  • 25g Vanillepuddingpulver
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Ei trennen. 100g Quark, Eigelb, Öl, 4 EL Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz glattrühren. Mehl und Backpulver mischen, zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen (die Kreise sollen etwas größer als die Pfirsichhälften sein). Die Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Teigreste nochmal verkneten, zu 6 dünnen Strängen formen und als Rand auf die Kreise legen und etwas andrücken. Den restlichen Quark mit Puddingpulver und 1 TL Zucker glattrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Creme auf den Kreisen verteilen. Pfirsichhälften gut abtropfen lassen und drauflegen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Zum Schluss bedanke ich mich, dass ihr es bis zum Ende ausgehalten habt und sage: Alles Gute, nur das Beste, gerade jetzt zum Osterfeste. Möge es vor allen Dingen Freude und Entspannung bringen. 😀

Ich wünsche euch und euren Lieben einen schönen Ostermontag!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.