Party Snack oder Frühstücksgebäck: selbstgemachte Brezeln

Hallo ihr Lieben!

Ich backe und teile meine Rezepte sehr gerne mit euch. Zurzeit hat sich aber ein „Rezeptstau“ bei mir gebildet – deswegen habe ich mich entschieden, Gas zu geben und mindestens zwei Mal pro Woche, und zwar mittwochs und sonntags, etwas Neues zu veröffentlichen. Diese Woche mache ich eine Ausnahme und präsentiere euch schon heute am Feiertag ein Rezept für selbstgemachte Brezeln. Das Rezept habe ich auf dem Instagramprofil von Minja @minjinakuhinjica gefunden 🙂 Sehen sie nicht wunderbar aus?

Für ca. 3 große Backbleche braucht ihr:

  • ca. 700g + 50g Mehl
  • 250ml Milch
  • 40g Hefe, frisch
  • 1TL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 40g Schweineschmalz
  • 60g Schmand oder Creme fraiche
  • 2 Eier
  • grobes Salz zum Bestreuen

Zubereitung:

Zuerst Milch erwärmen, Zucker, 50g Mehl und Hefe rein geben, und 10 Minuten stehen lassen (gelegentlich umrühren!). In einer Schüssel Butter, Schweineschmalz, Schmand, 2 Eigelbe und 1 Eiweiß mit einem Handrührgerät cremig mixen. Zuerst die Milch-Hefe-Mischung zugeben und dann das Mehl. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig klebt, noch etwas Mehl zufügen.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig auf 7-8mm ausrollen. Mit einem Brezelausstecher Brezeln ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit restlichem Eiweiß bestreichen und mit grobem Salz bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Die Brezeln sollten eine schöne hellbraune Farbe haben.

Wir haben sie zum Frühstück mit Butter und Marmelade gegessen, aber als Partysnack oder einfach so für zwischendurch kann ich sie mir auch gut vorstellen. Ich habe statt Sesam im Originalrezept grobes Salz genommen, weil ich es passender fand, aber mit Sesam bestreut schmecken die Brezeln bestimmt genauso lecker. Die Menge war mir persönlich etwas zu viel und beim nächsten Mal werde ich nur die Hälfte der Zutaten nehmen.

Ich wünsche euch und euren Familien einen schönen Feiertag!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.