Unser Leibgericht und eine lustige Geschichte aus Leas Kindheit

Fischgerichte sind in meiner Familie besonders beliebt. Sehr schade war es da, dass Lea, meine jüngste Tochter, jahrelang allergisch gegen alle Arten von Fisch reagiert hat. Als sie zum ersten Mal Fisch gegessen hat, ist ihr schlecht geworden und sie musste brechen. Ich habe erst gar nicht daran gedacht dass es am Fisch liegen könnte und weil es bei uns fast jede Woche mindestens einmal Fisch gibt hat Lea kurz darauf wieder Fisch gegessen und wieder ist ihr schlecht geworden. Da bin ich dann schon stutzig geworden und machte noch einen Versuch zur Bestätigung: ihr dürft drei Mal raten… Als Lea dann circa 5 Jahre alt war, kam sie von einem Kindergeburtstag nach Hause und ich fragte wie es war, wer alles dabei war und was sie gegessen haben (tja, wir Mütter sind eben neugierig 🙂 Nun, und dann erzählte sie dass es schön war und wer alles da war – und dass sie Fischstäbchen gegessen haben. Da wurde ich ganz nervös und sagte ihr dass sie doch keinen Fisch essen darf weil ihr dann schlecht wird. Lea reagierte aber ganz cool und sagte nur: „Aber Mama, das war doch kein Fisch, das waren Fischstäbchen!“ 🙂 Wir waren dann zwar weiterhin vorsichtig mit dem Fisch bei ihr, aber mittlerweile kann sie ihn wieder problemlos essen. Deswegen kann ich euch heute das Leibgericht der ganzen Familie vorstellen: Überbackenes Lachsfilet mit Sahne-Meerrettich Soße und Reis!

IMG_1462Rezept für 4 Personen:

  • 4 Lachsfilets, frisch oder TK
  • 40g Butter
  • 30g Mehl
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 250ml Sahne
  • Dill
  • 2 EL Creme fraiche
  • Meerrettich, Menge nach Geschmack

Zubereitung:

Fisch in eine gefettete Auflaufform geben. Für die Soße Butter in einem Topf zerlassen, Mehl unter Rühren darin hellgelb erhitzen. Brühe und Sahne zufügen, kräftig rühren damit keine Klümpchen entstehen. Bei schwacher Hitze ein paar Minuten köcheln lassen. Dill waschen, klein hacken, mit Creme fraiche mischen. Nach Geschmack Meerrettich zufügen und unter die Brühe-Sahne Mischung heben. Soße über den Fisch gießen und im Backofen bei 180°C ca. 25 minuten garen.

Als Beilage Reis oder Kartoffeln servieren.

IMG_1455

Ich bin sehr froh darüber, dass Lea jetzt alles mitessen kann und sie freut sich besonders, wenn es mal wieder Fisch zu Mittag gibt!

Alles Gute ihr Lieben und bis zum nächsten Mal!
Eure Jadranka

2 thoughts on “Unser Leibgericht und eine lustige Geschichte aus Leas Kindheit

  1. Fischstäbchen sind kein Fisch, hihi. Wie schön, dass Lea bei euch nun ganz normal mitessen kann! Hier gibt es leider viel zu selten Fisch, ich trau mich oft nicht ran und kenne auch nicht viele gute Rezepte. Deins werde ich auf die Liste nehmen, Lachs mag ich nämlich sehr.
    Liebe Grüße,
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.