Warten auf den Frühling und eine leckere Spinat-Buttermilch-Tarte

Habt ihr auch genug von diesem grauen und trüben Wetter? Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder raus in den Garten zu gehen und ihn auf Vordermann zu bringen – aber der Frühling lässt auf sich warten! Am Samstag war ich immerhin mal im Gartencenter und habe Narzissen, Primeln und Hyazinthen geholt, um ein paar Farbtupfer vor die Tür zu setzen. Das sieht zwar toll aus, aber für echte Frühlingsgefühle braucht es mehr. Und wie es derzeit aussieht, wird es bis Ostern kalt und ungemütlich bleiben 🙁 Tja, und was mache ich da als Foodbloggerin? Backen natürlich! Damit hat das blöde Wetter auch was gutes: ich hatte Zeit, viele schöne Rezepte für euch auszuprobieren. Heute gehts allerdings los mit einem herzhaften Rezept, nämlich einer Spinat-Buttermilch-Tarte:

IMG_0470

Für eine 26cm Tartenform und 4 kleine Tarteförmchen braucht ihr:

  • 400g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 120g Butter
  • 240ml Buttermilch
  • 400-500g Spinat (frisch oder TK)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Eier
  • 300g Schmand oder Creme fraiche
  • 1 Prise Muskat
  • 300g Käse, gerieben

Zubereitung:

Zuerst Mehl, Salz und Backpulver mischen, Butter und Buttermilch zugeben und so lange kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Herausholen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (ca. 5mm). Eine große (26cm) und 4 kleine Tarteförmchen mit dem Teig auslegen (auch am Rand!).

IMG_0472

TK Spinat auftauen, frischen Spinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken. Knoblauch schälen, klein würfeln und in heißem Öl kurz dünsten. Spinat zugeben und 3 Minuten mitdünsten, salzen und pfeffern. Eier, Schmand oder Creme fraiche und 2/3 des geriebenen Käses verquirlen, kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Spinat unterheben und die Masse auf die große und die vier kleinen Förmchen verteilen. Mit restlichem Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Herausholen, kurz abkühlen lassen und genießen.

IMG_0481

Die Spinattarte ist super als Beilage zu Fleisch oder als Hauptspeise für Vegetarier oder diejenigen, die ein paar Tage in der Woche auf Fleisch verzichten möchten. Ich habe sie als Hauptspeise serviert und wir waren begeistert! Naja gut, nicht alle, aber immerhin drei von vier Personen 🙂 Mein Mann, mein Sohn und ich lieben Spinat, nur die jüngste Tochter ist nicht gerade ein Fan. TK Spinat ist für mich nur eine Notlösung, ich koche am liebsten mit frischem Spinat. Ich hatte Glück und fand im Supermarkt frischen Spinat, somit hat die Tarte viel besser und intensiver geschmeckt, war durch die Buttermilch fluffig und durch den Käse schön cremig.

IMG_0488

Die Tarte kann ich euch wärmstens empfehlen und weil ich bald Geburtstag habe, wird es sie auch auf meiner Geburstagstafel geben, allerdings als Beilage zum Fleisch.

Nächstes Mal erwartet euch dann etwas ganz besonderes 🙂
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.