Buchrezension-Premiere: Meine feine Chocolaterie – Rezepte, die glücklich machen

Heute ist eine Premiere auf meinem Blog und ich bin auch ein bisschen aufgeregt: Meine erste Buchrezension 🙂 Bei Blogg dein Buch habe ich mich für Bücherrezensionen beworben und bin angenommen worden! Danach konnte ich mich für ein Buch bewerben und hatte auch hier Glück: Nach ein paar Tagen kam bei mir das Buch „Meine feine Chocolaterie – Rezepte, die glücklich machen“ an. Der erste Eindruck war sehr positiv. Das Buchcover sieht sehr stilvoll aus und verspricht eine bunte Torten-, Kuchen-, Cupcakes-, Pralinen- und Dessertvielfalt. Ich konnte es kaum erwarten die erste Seite aufzuschlagen und mit jeder neuen war ich mehr und mehr begeistert!

IMG_4819

Zuerst ein paar Daten zum Buch:

  • Herausgeber: 2014 Hölker Verlag im Coppenrath Verlag GmbH & Co.KG
  • Rezepte und Küche: Andreas Neubauer
  • Fotografie: Oliver Brachat
  • Umfang: 176 Seiten
  • ISBN: 978-3-88117-932-4
  • Preis: 19,95

IMG_4821

Das Buch beginnt mit einem Vorwort, in dem beschrieben wird was Kakao und Schokolade einer Legende der Azteken nach damals bedeuteten – ein magisches Getränk mit berauschender Wirkung! Außerdem wann sie nach Europa kamen und wie Schokolade, die zunächst nur „ausgewählten“ Menschen vorbehalten war, im Laufe der Jahrhunderte ein Massenprodukt wurde und schließlich als „Alltagsgenussmittel“ jedem zu Verfügung stand. Weiter gehts mit Schokoladen-Basics, einem Teil, der ganz viel Wissenswertes über Kakao und Schokolade enthält und nicht nur für Laien interessant ist, sondern auch für erfahrene Hobbybäcker. Nun kommen die Rezepte an die Reihe: Es finden sich traumhafte Torten wie eine Schokoladentarte mit Passionsfrucht und Kokoskruste, eine Erdbeertorte mit Basilikum-Schoko-Mousse oder eine Schokoladentorte Tricolore; verschiedene Kuchen wie Nuss-Brownies mit Rotweinbirnen, Schoko-Flammkuchen mit Pflaumen, Pinienkernen und Rosmarin oder ein Klassiker wie Marmorkuchen, leckere Pralinen-Rezepte und verführerische Desserts wie Chili-Kirsch-Crumble, Orangensuppe mit Nougat-Tortellini und viele, viele mehr.

IMG_5029***

IMG_5037***

IMG_5041

Die Rezepte sind verständlich erklärt, für jeden Geschmack ist etwas dabei, die Zutatenliste ist übersichtlich und fast alle Zutaten kann man im normalen Supermarkt kaufen. Toll finde ich die ganzseitig und wunderschön bebilderten Ergebnisse, (manchmal sogar auf beiden Seiten!), weil ich gerne sehe wie meine Torte, mein Kuchen oder das Dessert am Ende aussehen sollen 🙂 Und da geht es bestimmt nicht nur mir so.

Für die Weihnachtszeit finde ich vor allem Pralinen passend, darum hab ich zwei Rezepte für euch: Salziges Karamell-Konfekt und Kokos-Trüffel. Die Entscheidung, was ich zuerst nachmachen würde, war sehr schwer. Bei fast allen Rezepten dachte ich: Das muss ich ausprobieren 🙂

Aber zumindest diese zwei Rezepte will und kann ich euch nicht vorenthalten:

Salziges Karamell-Konfekt

IMG_5047

Zutaten:

  • 350g brauner Zucker
  • 2 EL Blütenhonig
  • 165ml Kaffeesahne
  • 175g Butter
  • 250ml Sahne
  • 100g Vollmilchschokolade
  • Ca. 2 EL Fleur de Sel

Zubereitung:

Zucker, Honig, Kaffeesahne, Butter und Sahne in einen breiten Topf geben und aufkochen. Temperatur reduzieren und die Masse ca. 1 1/2 Stunden langsam ohne Deckel einkochen lassen. Ab und zu umrühren. Zum Schluss sollte eine goldbraune, zähflüssige Karamellmasse entstehen. Schokolade klein schneiden, zufügen und schmelzen lassen. Das Ganze 10 Minuten abkühlen lassen, kurz mit einem Mixer aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen und in kleine Papierförmchen spritzen. Pralinen mit etwas Fleur de Sel bestreuen und auskühlen lassen.

Kokos-Trüffel

IMG_5050Zutaten:

  • 150g Milchreis
  • 500ml ungesüßte Kokosmilch
  • 75g Zucker
  • 2-3 EL Kokoslikör
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 10g Palmin

Zubereitung:

Kokosmilch und Zucker in einen Topf geben, Reis zugeben und bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren offen ca. 20 Minuten kochen lassen. Topf vom Herd nehmen, Kokoslikör unterrühren und das Ganze vollständig auskühlen lassen. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse walnussgroßen Kugeln formen. Schokolade klein hacken und mit Palmin im Wasserbad schmelzen lassen. Milchreiskugeln rein tunken, mit einer Gabel herausnehmen, abtropfen lassen und auf ein Pralinengitter setzen. Wenn die Glasur beginnt fest zu werden, Kugeln mit einer Gabel über das Gitter rollen und so die typische Trüffel – Optik herstellen. Nach Wunsch in Kokosraspeln wälzen.

IMG_5054

Mein Fazit: Das Buch ist ein Traum 🙂 Wenn ihr ein passendes Weihnachtsgeschenk für einen Schokoladen-Liebhaber sucht, kann ich euch „Meine feine Chocolaterie“ wärmstens empfehlen. Für so viele traumhafte Schokoladen-Rezepte zahlt man gerne ein paar Euro mehr, und ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis passt hier voll und ganz. Ich hoffe dass es mir gelungen ist eure Neugier zu wecken 🙂

Danke an den Hölker Verlag und Blogg dein Buch, dass ich dieses Buch rezensieren durfte – mal was neues und es hat wirklich Spaß gemacht!
Eure Jadranka

2 thoughts on “Buchrezension-Premiere: Meine feine Chocolaterie – Rezepte, die glücklich machen

  1. Die Pralinen sehen fantastisch aus! Das Buch werde ich mir auf jeden Fall zulegen, es scheint wirklich toll zu sein 🙂
    Viele liebe Grüße,
    Monika

    • Liebe Monika, schön dass dir meine Rezension gefällt und ich dir das Buch nahebringen konnte 🙂 Die Pralinen sind wirklich ein Traum!

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.