Mal was Anderes: Polenta-Kuchen

Mein Mann und ich machen derzeit unser Westfalendiplom. Kennt ihr nicht? Es geht darum, verschiedene Ziele in NRW zu besuchen und sich als Beweis an jedem Ort einen Stempel in sein Heftchen machen zu lassen. Am Ende gibt es verschiedene Gewinne, aber wer eine bestimmte Anzahl von Stempeln gesammelt hat, wird auf eine Party in der Krombacher Brauerei eingeladen und erhält dort auch sein Diplom. Mein Mann und ich haben letztes Jahr schon mitgemacht und es hat uns wahnsinnig viel Spaß gemacht. Man kommt herum und sieht wundervolle Orte, die man ansonsten vielleicht nie besucht hätte und natürlich auch wunderschöne Schlösser, Kirchen, Museen… aber warum erzähle ich euch das eigentlich? Naja, wenn wir unterwegs waren, schöpften wir den Tag meist komplett aus, waren also von morgens bis abends unterwegs. Um währenddessen nicht verhungern zu müssen, habe ich uns ab und wann was leckeres gebacken, und ein Highlight war dieser Polenta-Kuchen:

IMG_4225

Praktisch daran ist, dass man ihn am Vortag backen kann. Er lässt sich gut schneiden und schmeckt am zweiten Tag sogar noch ein bisschen besser. Ich koche mindestens einmal pro Woche mit Polenta. Ob als Beilage zum Fleisch oder als leichtes und gesundes Abendessen mit warmen Milch – wir lieben sie! Dieses Rezept ist ganz einfach und ich kann euch diesen köstlichen Polenta – Kuchen sehr empfehlen.

IMG_4228

Zutaten:

  • 450g Polenta (Maisgries)
  • 150g Mehl
  • 250ml Öl
  • 250ml Joghurt
  • 125ml Mineralwasser
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Backpulver
  • Salz
  • 300g körniger Käse (oder Ricotta, Quark, Schichtkäse…)

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Die Masse in eine Kuchenform (ca. 20x30cm, gefettet) geben und im vorgeheizten Ofen bei 180°C 25 bis 30 Minuten backen. Herausholen, in Quadrate schneiden und warm servieren – oder stehen lassen und am nächsten Tag mitnehmen!

IMG_4226Ihr könnt natürlich auch nur die Hälfte der Zutaten nehmen, wenn ihr weniger braucht oder erstmal ausprobieren wollt, ob es euch schmeckt. Wenn was übrig bleibt, hier ein Tipp: Butter in der Pfanne schmelzen, die Kuchenstücke in kleinere Würfel schneiden und in der Butter kurz anbraten – mmmh, wahnsinnig knusprig und lecker!

Das war zwar ein Kuchen, aber nächstes Mal wird es wieder süß! 🙂
Eure Jadranka

5 thoughts on “Mal was Anderes: Polenta-Kuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.