Mohnbrötchen

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr sicher schon gemerkt habt, mache ich mich zurzeit etwas rar hier. Der Herbst ist angekommen und ich habe sehr viel im Garten zu tun. Die Sommerpflanzen müssen entsorgt werden, Töpfe gereinigt, frostempfindliche Blumen reingeholt und die Deko weggeräumt werden. Schon seit ein paar Nächten gibt es Bodenfrost in Wittgenstein und dazu etwa 4°C in der Nacht – das sagt schon alles, oder? Dazu kam dass mein Sohn seinen 18. Geburtstag gefeiert hat und ich bei dieser Gelegenheit entschied einen schönen Sweet Table für ihn zu gestalten. Er ist großer Werder Bremen Fan, also wurde dass das Motto für seine Geburtstagsparty und den Sweet Table. Aber davon erzähle ich euch ein ander Mal, heute soll es um die leckeren Mohnbrötchen gehen, die ich im Dr. Oetker „Brot backen“ Buch gefunden und nachgebacken habe:

IMG_7369
Ihr braucht dazu:

  • 250g Roggenvollkornmehl
  • 250g Weizenvollkornmehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Öl
  • etwa 375ml lauwarmes Wasser
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Wasser
  • Mohnsamen (oder andere, nach Geschmack)

Zubereitung:

Zuerst beide Mehlsorten in eine Rührschüssel geben und mit Trockenhefe vermischen. Zucker, Salz, Öl und Wasser zugeben und mit einem Handrührgerät (Knethaken) zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zudecken und an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen nochmal durchkneten.

IMG_7359Aus dem Teig 12 runde Brötchen formen, diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und zugedeckt nochmal an einem warmen Ort gehen lassen bis sie sich wiederum sichtbar vergrößert haben. Die Brötchen kreuzweise einschneiden.

IMG_7363

Eigelb mit Wasser verrühren und die Brötchen damit bestreichen. Nach Wunsch mit Mohn (wie bei mir), Kümmel oder Sesam bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen.

IMG_7367Ich kann euch diese Goldstücke wärmstens empfehlen. Sie schmecken hervoragend z. B. zum Sonntagsfrühstück, mit Butter, Marmelade oder Nutella – einfach köstlich! 🙂

IMG_7371Zum Schluss noch ein paar Tipps: Den Teig lieber etwas länger kneten: mit der Hand etwa 20 Minuten, mit dem Handrührgerät etwa 5 Minuten. Das ist sehr wichtig um die Brötchen feinporiger und lockerer zu bekommen. Die Konsistenz des Teiges muss eher weich als fest sein: wenn er zu weich ist kann man mehr Mehl dazu geben, wenn er zu fest ist kann man nichts mehr machen. Wenn der Teig gut gegangen ist, sollte er sofort in den vorgeheizten Backofen geschoben werden. Kommt der Teig (Brötchen oder Brot) zu spät in den Ofen, kann er seine Form verlieren, fällt zusammen und wird klitschig. Also rechtzeitig den Ofen vorheizen! Ich hoffe dass euch das ein wenig hilft, und jetzt: ran an die Schüsseln! 🙂

Ich wünsche euch einen schönen und sonnigen Mittwoch!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.