Nachgemacht: Johannisbeer-Curd

Hallo! Ich bin Jadranka und ich bin süchtig nach Johannisbeer-Curd 🙂 Infiziert hat mich die liebe Christine von @trickytine. Kennt ihr sie? Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem ihren Blog nicht kannte und auch nur durch Zufall entdeckt habe… aber ich bin geblieben und bin froh drum! Das heutige Rezept stammt aus ihrer Küche und wurde bereits von unzähligen Bloggern nachgemacht – ich gehöre ab jetzt auch dazu. Glücklicherweise hab ich auch noch Johannisbeeren gefunden, und konnte mich dann an die Arbeit machen. Et voilà:

IMG_3654

Ihr braucht:

  • ca.500g Johannisbeeren
  • 3 Eigelb
  • 2 Eier
  • 170g Zucker
  • 150g Butter (kalt)

Zubereitung:

Johannisbeeren waschen und vom Stängel streichen. In einen Topf geben und zum Kochen bringen. Mit einem Kartoffelstampfer leicht zerdrücken und durch ein Sieb streichen. Auf ca. 170ml abmessen und mit dem Zucker kurz aufkochen. Eigelb und Eier verquirlen, ein wenig Beerensaft zugeben und gut mischen. Den Topf vom Herd nehmen, die Eier schnell unterrühren, damit das Ei nicht kocht. Topf wieder auf die Kochstelle geben und unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten köcheln lassen bis die Masse angedickt ist. Zum Schluss Butter zufügen und so lange rühren bis es geschmolzen ist. Kurz abkühlen lassen, in die Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

IMG_3650Zugegeben, ich habe bis jetzt nur mit Lemon Curd gearbeitet und den dann gekauft. Aber ich bin umso begeisterter von der Farbe und dem Geschmack des selbsgemachten Curds und fühle mich pudelwohl in der Gruppe der Curdaddicts 🙂

IMG_3652Probiert habe ich das Johannisbeercurd in einem schnell gezauberten Dessert, das ich auch bei Trickytine gefunden habe 🙂

Dafür müsst ihr nur etwas griechischen Joghurt in ein Dessertglas geben, ein paar Löffel Johannisbeercurd dazu und geröstete Pinienkerne obendrauf. Mit Minzblättern oder einem kleinem Zweig Rosmarin dekorieren – fertig!

IMG_3672

***

IMG_3673

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Christine für die tollen Rezepte – in meinem Kopf kreisen schon neue Ideen, und eins ist sicher: als nächstes mache ich einen Maracuja Curd.

Also ihr Lieben, ich komme sowieso wieder, aber ich werde Curd mitbringen! 🙂
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.