Rezepte aus der Heimat: Baklava

Hallo ihr Lieben!

Die Feiertage sind zwar vorbei, aber bei uns stehen auch nach Neujahr immer noch zwei Geburtstage auf dem Plan! Einer ist schon vorbei, und meine Tochter hatte sich als Geburtstagskuchen ausgerechnet Baklava gewünscht. Eine interessante Wahl – ich habe Baklava bisher noch nie selbst gemacht, und bin auch nicht unbedingt ihr größter Fan. Aber Wunsch ist Wunsch, also machte ich mich auf die Rezeptsuche. Dafür suchte ich im Internet, in alten Rezeptheften, und fragte Verwandte in Bosnien. Schließlich betrachtete ich alle Rezepte, die sehr unterschiedlich waren, und mischte mir mein eigenes zusammen. Das war gewagt und ich wusste wirklich nicht, ob meine erste Baklava gelungen war. Aber das glückliche Gesicht meiner Tochter sprach Bände – tatsächlich schmeckte sogar mir das Gebäck aus Filoteig! So, genug geschrieben, hier habt ihr mein nagelneues Rezept zum Ausprobieren und Genießen:

Für eine eckige Form (25 x 35cm) braucht ihr:

  • 200g Butter
  • 100ml Öl
  • ca. 600g Filoteig (z.B. von Tante Funny, zu finden im Kühlregal!)
  • 400g Walnüsse (2/3 davon gemahlen und 1/3 gehackt oder klein geschnitten)

Für den Zuckersirup:

  • 350ml Wasser
  • 500g Zucker
  • Saft 1/2 Zitrone

Als erstes Butter schmelzen, vom Herd nehmen, Öl zugeben und verrühren. Den Filoteig müsst ihr nach der Größe eurer Backform zurecht schneiden. Etwas Butter-Öl-Mischung auf den Boden der Form geben und mit einem Pinsel gleichmäßig verteilen. Darauf kommen zwei Filoteigblätter. Erst das zweite Blatt mit Butter-Öl-Mischung bepinseln, und dann etwas von der Wallnussmasse darauf streuen. Wiederholen, bis ihr alle Blätter und Walnüsse verbraucht habt. Mit Filoteigblättern abschließen und die Baklava sofort in kleine Quadrate schneiden. In die Anschnittstellen die restliche Butter-Öl-Mischung geben. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen. Die Baklava soll eine schöne, hellbraune Farbe bekommen.

In der Zwischenzeit einen Zuckersirup zubereiten. Dafür Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Zucker und Zitronensaft hinein geben und unter ständigem Rühren 5 Minuten köcheln lassen. Die Baklava aus dem Ofen holen, 5 Minuten stehen lassen und dann mit dem Zuckersirup begießen. Auskühlen lassen und genießen!

Durch den Zuckersirup ist die Baklava ziemlich süß, aber erstaunlicherweise fand ich es nicht übertrieben. Natürlich könnt ihr auch weniger Sirup nehmen – dadurch wird die Baklava aber auch trockener, da sie traditionell richtig durchtränkt ist mit Zuckersirup. Nachdem ich anfangs wirklich skeptisch war, muss ich nun sagen: es war richtig lecker, und ab jetzt wird es hier häufiger köstliche Baklava geben!

Genießt das erste Wochenende in 2017!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.