Rezepte aus der Heimat: Russische Mützen in der Weihnachtsbäckerei

Der Betrieb in unseren Weihnachtsbäckerei geht weiter und es macht so viel Spaß! 🙂 Ich bin im Weihnachtsplätzchen-Fieber, glaube ich! Obwohl sich in der Küche mittlerweile fünf große Keksdosen aufgetürmt haben, kann ich nicht aufhören zu backen. Ständig denke ich, dass es zu wenig wird und das darf ich natürlich nicht zulassen. Für alle lieben Menschen um uns herum soll es was leckeres geben, egal ob Postbote, Nachbarn, Freunde oder Verwandte. Ein paar Päckchen habe ich auch schon verschickt, mit kleinen Aufmerksamkeiten für liebe Instagramfreundinnen oder für Menschen die ich auf Facebook lieb gewonnen habe auch wenn wir uns persönlich gar nicht kennen – aber darüber wird es noch einen extra Post geben 🙂 Das heutige Rezept hat etwas mit meiner Heimat zu tun, wie auch einige andere in letzter Zeit. Ich stöbere gerne in meinen alten Rezeptheften und präsentiere euch Torten, Gebäck und herzhafte Gerichte die der eine oder die andere nicht kennt und ausprobieren kann! Aber ich selbst habe auch großen Spaß daran, Neues auszuprobieren. Bevor ich mich aber an ein neues Rezept heranwage, schaue ich mir vor allem die Zutatenliste an. An der schätze ich ab, ob mir das Gericht oder Gebäck schmecken wird und wenn das der Fall ist, steht dem Experiment nichts mehr im Weg! Kennt ihr russische Mützen? Also, die echten, etwas höheren Fellmützen die man ab und zu im Fernsehen bei russischen Soldaten sehen kann (sowas in der Art)? In Bosnien gibt es ein Weihnachtsgebäck das von der Form diesen Mützen ähnelt und deswegen auch so genannt wird 🙂 Das möchte ich euch heute zeigen:

IMG_5094

Ihr braucht für den Teig:

  • 300g Mehl
  • 1 Ei
  • 2 TL Backpulver
  • 150g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker

Für die Füllung:

  • 150g gemahlene Walnüsse
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100ml Milch
  • 100g Butter

Und noch:

  • 100g Zartbitterschokolade, geschmolzen
  • ca. 100g Walnüsse, gemahlen

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten in einer Schüssel mischen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem runden Ausstecher (4cm) Kreise ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Bachblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen. Herausholen und auskühlen lassen.

IMG_5095

Für die Füllung Milch und Zucker in einem Topf mischen und zum Kochen bringen, Walnüsse zufügen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Butter mit einem Mixer cremig rühren, zu der Milch-Walnuss-Mischung geben und nochmal durchrühren. Auf die Hälfte der gebackenen Keksen je einen Klecks Füllung geben und die andere Hälfte darauf kleben.

IMG_5092

Zuletzt die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit Hilfe eines Pinsels die Kekse seitlich mit Schokolade bepinseln. Gemahlene Walnüsse auf einen Teller geben und die Kekse darin wälzen – fertig.

Die „Mützen“ sind wunderbar weich, nussig und schokoladig. Wenn man sie richtig lagert bleiben sie mehrere Tage frisch. Also, in Keksdosen verschließen, kühl lagern und nicht vergessen – genießen, natürlich!

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.