Osterbrunch 2016

Hallo ihr Lieben!

Die Ostertage sind vorbei und bei mir steht schon das nächste Großereignis auf dem Plan! Aber weil es an Ostern so schön und lecker war, muss ich euch kurz davon erzählen und ein paar köstliche Rezepte mitteilen 🙂 Kennt ihr den Osterbrunch? Ich habe öfter davon gehört und gelesen, aber das noch nie selbst gemacht. Das Wort Brunch setzt sich aus den englischen Wörtern Breakfast – Frühstück – und Lunch – Mittagessen – zusammen. Brunch ist somit Frühstück und Lunch in einem und sehr praktisch, wenn man gemütlich mit der Familie oder mit Freunden an Ostern, oder anderen Tagen, zusammen sein möchte. Wie ich gehört habe, ist Brunch derzeit im Kommen, also habe ich mich entschieden dieses Mal für meine Familie einen Osterbrunch zu zaubern. Und so sah das Ganze aus:

IMG_0881

Den Tisch habe ich in zarten Pastellfarben gedeckt. Dazu passte mein wunderschönes Greengate Porzellan ganz wunderbar, das ich nur zu besonderen Anlässen heraushole. Der Osterstrauß bestand aus englischen Narzissen, die ich in einer Zinkkanne arrangiert habe. Ich wollte nicht zu viel Krimskrams auf dem Tisch haben, somit haben sich zum Osterstrauß nur meine Hasendame Malin von Maileg, ein Zinkhase und ein kleines Eimerchen mit Wachteleiern hinzugesellt.

IMG_0837

Besonders stolz bin ich auf die simple aber zauberhafte Idee, aus Eiern und Servietten süße Hasen zu zaubern 🙂 Niedlich, oder? Nicht nur passend zu Ostern, sondern spart auch die Serviettenringe!

IMG_0841

Es gab warme und kalte Speisen, Süßes und Herzhaftes. In den meisten Speisen waren gekochte Eier enthalten, was super zu Ostern passte. Manche Rezepte könnt ihr schon auf meinem Blog finden, einige gibt es jetzt und andere werde ich bald für euch verbloggen.

IMG_0878

Zu den vorbereiteten Speisen gehörten:

  • Eiersalat
  • Blätterteigschnecken mit Ei, Käse, Schmand und Bärlauch
  • Quarkbrötchen (Rezept hier)
  • Frühstücksfleisch
  • Tomaten-Mozarella Salat mit Basilikum
  • Bärlauchbutter (Rezept hier)
  • Pita mit Eiern und Käse
  • Käsetörtchen mit Butterkeksboden, und eine
  • Rübli-Kirsch-Biskuitrolle

Die Blätterteigschnecken hat meine Tochter Lea gemacht und das Rezept dafür kommt zu einem späteren Zeitpunkt.

IMG_0857***

IMG_0870***

IMG_0874Heute gibts drei Rezepte, und zwar für den Eiersalat, die Käse Pita und die Rübli-Kirsch-Biskuitrolle. Vielleicht inspiriert euch das ja dazu, auch mal einen Brunch vorzubereiten. Es muss ja auch kein besonderer Anlass sein, um sich sonntags mal Zeit zu nehmen fürs essen und gute Gespräche!

IMG_0869

Für den Eiersalat braucht ihr:

  • 6 gekochte Eier
  • 125g Naturjoghurt
  • 1 EL Mayonnaise
  • 2 TL Senf (mittelscharf)
  • 1 TL Kapern (abgetropft)
  • 8 Gürkchen (Cornichons), fein gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • Cayennepfeffer, nach Wunsch

Zubereitung:

Eier einmal durchschneiden, Eigelbe herausholen und das Eiweiß in Scheiben schneiden. Mit den fein gehackten Cornichons und Kapern mischen. Aus Joghurt, Mayonnaise, Senf, Eigelben und der gepressten Knoblauchzehe eine Soße rühren und in die Eiweiß-Kapern-Gurken-Mischung geben. Mit einem Löffel vorsichtig umrühren, bis sich alle Zutaten fein miteinander vermischt haben. Den Eiersalat kühl stellen und nach Wunsch vor dem Servieren mit Cayennepfeffer bestreuen.

IMG_0853

Die Rübli-Kirsch-Biskuitrolle war eine von zwei süßen Speisen auf unserem Osterbrunchtisch. Sie war zwar sehr lecker, aber ganz zufrieden war ich damit nicht. Der Rübliteig enthält kein Mehl, sondern besteht aus Nüssen und geraspelten Möhren. Die Rolle aus Teig, Creme und Kompott konnte ich noch einrollen, aber schneiden konnte man es nachher nicht mehr. Das war schade, hat dem Geschmack aber auch keinen Abbruch getan. Trotz meiner Unzufriedenheit will ich euch das Rezept nicht vorenthalten, und vielleicht macht ihr es ja auch besser als ich!

Für den Rübliteig braucht ihr:

  • 400g Möhren
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Eier
  • 120g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200g Haselnüsse, gemahlen
  • 60g Vanillepuddingpulver

Für die Creme:

  • 400g Frischkäse
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 TL abgeriebene Orangenschale
  • 4 EL Zitronensaft
  • 100g Puderzucker
  • 250ml Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Sahnesteif

Für das Kirschkompott:

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 Zimtstange
  • 5 EL Orangensaft
  • 15g Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

Für den Rübliteig zuerst Möhren schälen, fein raspeln, 250g abwiegen und trocken tupfen. Die Vanilleschote längs einschneiden und das Mark herauskratzen. Eier trennen, dann Eigelbe, 50g Zucker und Vanillemark cremig rühren. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen dabei 50g Zucker einrieseln lassen. Mit Möhrenraspeln, Nüssen und Puddingpulver unter die Eigelbmasse heben. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (ca. 30x40cm) streichen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 12 Minuten backen. Ein Küchentuch nass machen und den Rübliteig sofort nach dem Backen auf das nasse Tuch stürzen. Das Backpapier abziehen und den Biskuitteig zusammen mit dem Küchentuch aufrollen und abkühlen lassen.

IMG_0854

Für die Creme Frischkäse, Orangen- und Zitronenschale, Zitronensaft und Puderzucker glatt rühren. Sahne, Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen und zugeben.

Für das Kompott Kirschen abgießen, Saft auffangen und 150ml abmessen. Kirschsaft mit der Zimtstange aufkochen. Orangensaft mit Puddingpulver glatt rühren, in den kochenden Saft geben und noch einmal aufkochen lassen. Zimtstange entfernen und die Kirschen unterrühren. Kompott abkühlen lassen.

IMG_0847

Biskuit vorsichtig entrollen und mit der Hälfte der Creme bestreichen. Das Kirschkompott in zwei Streifen auf die Creme geben und mithilfe des Küchentuchs nochmal aufrollen. Kuchen auf einen Teller oder eine Platte setzen, mit der restlichen Creme bestreichen und nach Wunsch dekorieren.

IMG_0862

Und zum Schluss noch ein herzhaftes Rezept für ein Gericht, das bei keiner Feier in meiner Heimat fehlen darf: Pita mit Käse und Eiern! 🙂 Normalerweise mache ich den Teig für die Pita selbst und sie sieht dann auch ganz anders aus, aber bei all den Speisen die ich vorbereiten musste, habe ich diesmal auf fertigen Teig zurückgegriffen. Fertigen Yufkateig könnt ihr in türkischen Läden bekommen, aber es gibt ihn auch immer mal wieder im Supermarkt oder beim Discounter (z.B. Netto). Ich kann euch nur empfehlen, es auszuprobieren, denn egal wie viele Gerichte bei uns aufgetischt werden, die Pita ist immer als erste verputzt!

Für ein Backblech (25x35cm) braucht ihr:

  • 400g Yufkablätter (Filoteig)
  • ca. 100ml Öl
  • 5-6 Eier
  • 200g Schmand oder Creme Fraiche
  • 200ml Sahne
  • 200g körniger Frischkäse
  • ca. 200ml Milch
  • Salz

Zubereitung:

Für das Füllung die Eier kurz mit einer Gabel verquirlen, dann alle andere Zutaten zugeben und verrühren. Die Masse ist sehr flüssig aber keine Sorge, das ist genau richtig. Das Backblech mit Öl bepinseln. Der Yufkateig muss auf die Größe des Backblechs geschnitten werden. Das muss nicht ganz exakt sein, da man die Ränder auch ein bisschen nach innen beugen kann. Die einzelnen Schichten müssen auch nicht aus einem Teil bestehen, ihr setzt sie stattdessen wie bei einer Lasagne zusammen, bis alles bedeckt ist. Also legt ihr die erste Schicht aus, bepinselt das Blatt mit Öl und bestreicht es dann reichlich mit der Eier-Schmand-Käse-Masse. So macht ihr weiter (Teigblatt – Öl – Füllung!), bis alles verbraucht ist. Den Abschluss bildet ein Teigblatt, das mit dem restlichen Öl bepinselt wird. Das ganze wird im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) ca. 35-40 Minuten gebacken. Nach dem Backen herausholen, mit einem trockenen Tuch bedecken und abkühlen lassen. Es kann sein, dass das obere Blatt nach dem Backen ein wenig dunkler und hart wird – das ist aber nicht schlimm, ihr könnt es auch einfach entfernen falls es zu dunkel ist. Die Pita dann in 5x5cm große Stücke schneiden und als Beilage oder Hauptspeise servieren.

IMG_0889

Der Osterbrunch hat uns allen super gefallen und könnte sich definitiv zu einer Tradition entwickeln. Wir mögen es sonntags sowieso gern gemütlich und lassen das Wochenende mit einem ausgiebigen Frühstück ausklingen. Packt ein paar herzhafte Speisen dazu, nennt es Brunch, und schon könnt ihr stundenlang zusammensitzen, plaudern und essen 🙂

Ich bereite mich schon wieder auf ein spannendes Wochenende vor, mit Familienfeier, Gästen und allerlei neuen Rezepten, und wünsche euch einen schönen Donnerstag!

Liebe Grüße,
eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.